Dienstleistungen für Existenzgründer

Auf Ihrem Weg zur eigenen Praxis sollten Sie auf das Wissen eines ganzen Beratungsteams zurückgreifen können. Dazu gehört ein Steuerberater, ein Rechtsanwalt, ggf. ein Finanzberater und Ihr Dental-Profi von GERL.

Gern sind wir Ihr erster Ansprechpartner bei diesem Vorhaben und vermitteln erfahrene Rechtsanwälte und Steuerberater.

  • Wir vermitteln Sozietäten, Praxisübernahmen und Praxisneugründungsobjekte
  • Wir analysieren Ihren Wunsch-Standort
  • Wir erstellen mit Ihnen einen detaillierten Finanzplan inkl. Mindestumsatz
  • Unsere umfangreiche Praxisbewertung ist Grundlage für Bankgespräche und Ihre Investitionsentscheidung
  • Wir planen Umbaumaßnahmen an Ihrer Fläche – zusammen mit den Kollegen der GERL. BauArt
  • Wir stellen Musterverträge zur Verfügung
  • Wir beraten Sie ausführlich zu allen Investitionsmaßnahmen
 

KARRIEREPLANUNG

Der Weg in die Selbstständigkeit kann sehr langwierig und manchmal auch holprig sein. Wir wollen Ihr zentraler Ansprechpartner werden und stehen Ihnen deshalb zu jedem Zeitpunkt Ihrer Karriere zur Seite. Vertrauen Sie unserer langjährigen Erfahrung, Branchenkenntnis und unserem Netzwerk.
Besonders in den frühen Phasen, in denen Sie sich mit der Existenzgründung auseinandersetzen, kann Ihnen der Rat eines Experten entscheidend helfen. Die Fragestellungen können z.B. sein:

  • Wie kann ich meine Qualitäten im Markt einordnen?
  • Welche Weiterbildungen sind für meinen Weg sinnvoll?
  • Habe ich genügend betriebswirtschaftliches Wissen, um eine Praxis zu führen?
  • Bin ich bereit für die Selbstständigkeit?
  • Wie könnte eine realistische zeitliche Planung aussehen?
    uvm.

Ihren individuellen Ansprechpartner können Sie bei uns zentral erfragen.

PRAXISNEUGRÜNDUNG

Eine Neugründung hat gegenüber einer Praxisübernahme viele Vorteile, allerdings auch Nachteile. Diese sollten Sie gründlich gegeneinander abwägen. Ihr Fachberater hilft Ihnen gerne bei der Entscheidungsfindung.

Der wohl größte Vorteil einer Neugründung ist die Tatsache, dass Sie eine Praxis nach Ihren Wünschen gestalten können. Sie werden in kein bestehendes Konzept gedrängt und haben nicht den Zwang, sich anzupassen. Dem gegenüber steht das vermeintlich erhöhte Risiko, da Sie keinen festen Patientenstamm haben und in der Regel auch auf kein eingespieltes Team zurückgreifen können.

Sollten Sie sich für eine Neugründung entscheiden ist die richtige Vorbereitung das A und O. Zunächst wird es darum gehen, den geeigneten Standort zu finden. Bei der Wahl sind Sie freier, denn Sie müssen sich nicht auf die begrenzte Anzahl an verfügbaren Praxisabgaben beschränken. Selbstverständlich werden wir Sie bei der Standort-Frage unterstützen und unsere Erfahrung teilen. Eine umfassende Standortanalyse ist eine unserer Basis-Dienstleistungen. Ist der Standort eingeschränkt, werden wir gemeinsam nach passenden Immobilien suchen oder Ihnen uns bereits bekannte Immobilien vorstellen. Sollte eine Immobilie in die engere Wahl kommen, erstellen wir, in Zusammenarbeit mit unserem Bereich BauArt, eine sogenannte Machbarkeitsstudie zu den Räumlichkeiten. Die Machbarkeitsstudie wird sich mit der Zeit in einen fertigen Installationsplan entwickeln, der die Grundlage für die handwerklichen Leistungen vor Ort ist.

Parallel zur Erstellung des Installationsplans werden Sie individuell zur Höhe der notwendigen Investitionen beraten. Ihr Fachberater wird eine Mindestumsatzkalkulation mit Ihnen durchführen und mit Ihnen das finanzielle Risiko abwägen. Angepasst an Ihre Wünsche werden dann Fachberater aus den anderen Dienstleistungsbereichen von GERL. hinzugezogen.

PRAXISVERMITTLUNG

Einen Großteil unserer Angebote finden Sie online unter www.immo.dental. Aus Diskretionsgründen wird nicht jede Praxisabgabe über das Portal vermittelt, unser Angebot ist noch umfangreicher. Praxisabgaben durchlaufen bei uns eine intensive Prüfung, bei der wir die Angaben des Verkäufers verifizieren, um den möglichen Käufer objektiv über alle Einzelheiten der Praxis informieren zu können.

Die klassische Praxisübernahme ist nach wie vor der am häufigsten gewählte Weg in die Selbstständigkeit. Wir unterstützen Sie als zentraler Ansprechpartner von Anfang an.

Schaut man sich die Altersstruktur niedergelassener Zahnärzte an, sollte man erwarten auf einen Markt zu stoßen, der ein üppiges Überangebot bereithält. Die Realität sieht häufig anders aus. Es stimmt zwar, dass es mehr Praxen auf dem Markt gibt, als Übernehmer – diese Diskrepanz wird in Zukunft noch zunehmen – aber häufig stimmen die Parameter der Praxisabgaben nicht mit den gängigen Wünschen überein.

Bei der Praxissuche ist auch Vorstellungsvermögen und Unternehmergeist gefragt.

Zu jeder Praxisabgabe erstellen wir ein Exposé, das alle Eckdaten der Praxis zusammenfasst und Ihnen einen schnellen Überblick verschafft. Mit Hilfe von Fotos und 360° Aufnahmen und dem Praxisgrundriss lässt sich vieles schon vor der Praxisbesichtigung klären. Unser Angebot an Praxisabgaben ist eines der größten am Markt. Durch die gute Bindung zu unseren Kunden sind wir häufig der erste Ansprechpartner, wenn es um den Verkauf der eigenen Praxis geht. Doch auch außerhalb unserer Kundschaft sind wir mit Informationsveranstaltungen und durch ein breites Partnernetzwerk gut aufgestellt.

Wenn Sie sich für eine Praxis entschieden haben, geht es in der Regel zügig in die Vertragsverhandlungen. Der Mietvertrag und der Praxisübernahmevertrag müssen dem Zulassungsantrag bei Ihrer KZV anliegen. Wir stellen Ihnen zu diesem Zweck umfangreiche Musterverträge zur Verfügung und unterstützen Sie bei den Verhandlungen zu einzelnen Inhalten (keine Rechtsberatung). Besonderes Fachwissen und Erfahrung sind bei beiden Verträgen entscheidend. Der Praxisübernahmevertrag regelt vor allem die Zeit vor, während und unmittelbar nach der Übergabe der Praxis. Fallstricke beim Mietvertrag ergeben sich häufig erst beim Praxisverkauf, müssen aber zum Zeitpunkt der Gründung bedacht werden. Bei Bedarf vermitteln wir auch branchenkundige Fachanwälte, die Sie individuell und verbindlich beraten können.

SOZIETÄTSVERMITTLUNG

Einen weiteren Weg in die Selbstständigkeit bietet eine Sozietät. Dafür gibt es verschiedenste Formen, z.B. eine Gemeinschaftspraxis oder eine Teilhaberschaft. Entscheidend sind hier die Verträge, die die Zusammenarbeit regeln. Denn darin muss auch wasserdicht geregelt sein, wie dieses Arbeitsverhältnis in Zukunft aufgelöst bzw. übergeben werden kann. Wir empfehlen in solchen Fällen dringend den Rat eines Fachanwalts für Medizinrecht.

Sozietäten haben den Vorteil, dass das Risiko minimiert wird. Synergieeffekte senken die Kosten und machen Ihre Praxis rentabler. Selbstverständlich treten auch unsere Bestandskunden mit dem Wunsch nach einer Partnerschaft an uns heran. Diese sehr individuellen Angebote können Sie persönlich mit Ihrem Fachberater besprechen.

STANDORTANALYSE

Der Standort der Praxis ist das A und O. Die Standortwahl ist daher wohl das wichtigste Kriterium in der Findungsphase und das einzige Merkmal, das sich nach der Gründung nicht ohne weiteres ändern lässt. Einmal ausgewählt sind Sie in der Regel über viele Jahre daran gebunden. Die Wahl will daher gut überlegt sein und auf fundierten Argumenten beruhen. Das richtige Konzept am richtigen Standort ist der Schlüssel zum Erfolg. Und dabei geht es um viel mehr, als die häufig diskutierte Frage zwischen Stadt und Land.

Wenn Sie ein festes Praxiskonzept verfolgen, ist die Wahl des Standortes eingeschränkt. Es wird Ihnen nicht möglich sein, eine erfolgreiche Praxis mit Schwerpunkt Kinderzahnheilkunde an einem Standort zu betreiben, an dem es kaum Kinder gibt. Der Standort muss daher genauestens analysiert werden. Eine detaillierte und verständliche Analyse der wirtschaftlichen Kenndaten, wie z.B. der Einkommensverteilung, der Arbeitslosenquote oder der Altersstruktur am Ort, ist ebenso Teil unserer Dienstleistung, wie eine umfangreiche Konkurrenzanalyse. Nicht jede Praxis ist sofort ein Konkurrent. Manche, vielleicht auch Sie selbst, sind auf Überweiser angewiesen. Ein Klinik-Konzept zieht eine andere Klientel an, als die allgemeinzahnärztliche Einzelpraxis. Diese Unterschiede gilt es herauszustellen. Bei der Betrachtung Ihrer Mitbewerber achten wir auf deren Tätigkeitsschwerpunkte und Patienten-Zielgruppen, um Sie bei der Findung Ihres Alleinstellungsmerkmales zu unterstützen oder Sie bewusst auf die Konkurrenzsituation vorzubereiten.

PRAXISBEWERTUNG

Es ist nicht immer ersichtlich, wie sich der Preis einer Praxis zusammensetzt. Im Idealfall hat sich der Verkäufer mit einer professionellen Praxisbewertung vorbereitet und kann Ihnen fundiert darlegen, warum er den genannten Preis fordert. Eine Praxisbewertung ermittelt stets den materiellen und ideellen Praxiswert. Der materielle Wert stellt den Zeitwert des betriebsnotwendigen Vermögens dar und sollte nach einem schlüssigen und nachvollziehbaren Verfahren ermittelt werden. Der ideelle Wert entlohnt den Praxisvorgänger für seinen aufgebauten Patientenstamm. Maßgeblich für die Bestimmung des ideellen Wertes, häufig auch Goodwill genannt, sind die wirtschaftlichen Daten der Vergangenheit. Das Verfahren der Wahl sollte hier modifizierte Ertragswertmethode heißen.
Wir erstellen regelmäßig Praxisbewertungen und verfügen über die entsprechende Erfahrung in diesem Bereich. Gerne beziehen wir auch Stellung zu bereits vorliegenden Praxisbewertungen und geben unsere Einschätzung dazu ab.

INVESTITIONSBERATUNG

Die Investitionsberatung ist eine zentrale Aufgabe des Dentaldepots. Es geht dabei um die genaue Ermittlung der Höhe des notwendigen Bank-Darlehens. Bei einer Praxisübernahme setzt sich diese beispielsweise aus dem Übernahmepreis, also der Summe des materiellen und ideellen Praxiswerts, den Nachinvestitionen, gegebenenfalls Umbaukosten und diversen Nebenkosten zusammen. Ein ausreichender Puffer und ein Marketing-Budget müssen ebenfalls genau definiert werden. Viele dieser Kosten lassen sich nicht auf den Euro genau voraussagen, hier ist eine fundierte Schätzung, die auf Erfahrung beruht, unerlässlich.

MINDESTUMSATZKALKULATION

Die Mindestumsatzkalkulation, kurz MUK, ist ein Basis-Instrument unserer Beratung und soll Ihnen ein Gefühl dafür geben, auf welche finanziellen Belastungen Sie sich in Zukunft einstellen müssen. Existenzgründer arbeiten in der heutigen Zeit in der Regel einige Jahre als angestellte Zahnärzte und entwickeln ein Gefühl für den monatlichen Umsatz, den Sie in Ihrer Tätigkeit generieren. Bei der MUK geht es darum, diesen Wert (und statistische Vergleichswerte) mit einem errechneten Mindestumsatz zu vergleichen. Um den Mindestumsatz zu berechnen, ist es notwendig die Ausgaben zu analysieren. Bei einer Neugründung verwendet man hierfür Planzahlen, die eine Art Budget für die einzelnen Kosten-Positionen darstellen. Bei einer Praxisübernahme sind die Ausgaben des Vorgängers maßgebend. Diese sollten aber nicht einfach kopiert, sondern sorgsam analysiert werden. Ein Beispiel hierfür sind die Personalausgaben: Bleiben alle Angestellten in der Praxis erhalten? Sind die Personalkosten um Ehegatten-Gehälter zu kürzen? Brauchen Sie für Ihr Konzept mehr Personal?
Bei der MUK geht es auch darum, solche Fragen zu klären.
Ein weiterer großer Aspekt sind die Investitionskosten und die Finanzierung, denn auch die fließen in die MUK ein. Ihre getätigten Investitionen werden Sie über definierte Zeiträume abschreiben können. Das hat einen Einfluss auf Ihr zu versteuerndes Einkommen und dadurch wiederum Einfluss auf Ihren Mindestumsatz. Der letzte große Baustein zur Ermittlung des Mindestumsatzes sind Ihre privaten Ausgaben. Ausgehend davon lässt sich mit diesen Daten ein Umsatz errechnen, den Sie erreichen müssen, damit Sie die angegebenen Ausgaben (inkl. Ihrer privaten Ausgaben und Steuern) decken können: Ihr Mindestumsatz.

Service Hotline

Montag bis Donnerstag 8:00 bis 17:00 Uhr /
Freitag 8:00 bis 16:00 Uhr

Telefon: 0800-801090-4

E-Mail: consult@gerl-dental.de

Wir helfen Ihnen weiter

Kontaktieren Sie uns!

GERL. Consult Praxisgründung, -übernahme & -abgabe